Zeitgemäße Schulentwicklung beginnt im Kopf.

Die Vision als Ausgangspunkt für die Schulentwicklung

Wenn sich eine Schule auf den Weg der zeitgemäßen Entwicklung begibt , benötigt sie eine schulgemeinschaftliche Vision davon, wo die Reise der Entwicklung hingehen soll.
Der schulgemeinschaftliche Ansatz spielt eine tragende Rolle in diesem Baustein, weil eine erfolgreiche Schulentwicklung gelingen kann, wenn sich möglichst viele Beteiligte im System in der Vision wiederfinden und eine Haltung zu dieser einnehmen können.

Für die Schule bleibt die Kernfrage zu klären, wie das Lernen, die Erziehung und Mündigmachung der jungen Menschen und das Zusammenarbeiten aller Beteiligten im System verstanden und gelebt werden soll.
Aus der Beantwortung dieser Frage lässt sich die Vision für die Schulentwicklung ableiten.
Konkrete Ziele für den Entwicklungsprozess können zusammen ausgearbeitet werden.
Da die gesellschaftliche Veränderung die Weiter-Entwicklung von Schule fortlaufend beeinflusst, müssen die gesteckten Ziele im Laufe der Zeit immer wieder reflektiert und gegebenenfalls abgeändert werden.
Die Schule genötigt also agile Schulentwicklung, die flexibel, initiativ und proaktiv auf Veränderungen reagieren kann.

"Digitale Transformation beschreibt die Haltung zur Bildung unter dem Einfluss der Digitalität"

Playbook

Mit einer gemeinsam erarbeiteten Blaupause, dem Playbook, wollen wir Schulen helfen, den für sie individuell optimalen Weg der Transformation zu finden.