Die Idee zu Edu-sense entstand früh

Im Referendariat packte mich die Begeisterung am Unterrichten mit einem stiftunterstützten Computer.
Schnell merkte ich, dass dieses Gerät in Kombination mit einem Beamer und Office 365 großartige Möglichkeiten bietet.
Ab diesem Zeitpunkt hatte ich quasi ein riesiges Whiteboard verpackt in ein 700 g Endgerät, das mir ermöglichte vielseitige Unterrichtseinstiege zu gestalten, das Material an einem Ort zu sammeln und Schüler*innen, Eltern und Nachhilfelehrer*innen über Cloud zur Verfügung zu stellen, mit Videomaterial oder Zusatzaufgaben sowie Erklärungshilfen oder herausfordernden Aufgaben zu ergänzen und das alles ohne zusätzliche Kopierarbeit.
Schüler*innen und Eltern fanden ebenfalls Gefallen an der neuen Arbeitsweise, sodass der Gedanke nahe lag, das Projekt zu starten.